Die orthodoxe Kirchengemeinde zu Mariä Geburt in Chemnitz

Die orthodoxe Kirchengemeinde zu Mariä Geburt zu Chemnitz gibt es seit etwa fünf Jahre. Entsprechend der Verordnung des orthodoxen Erzbischofs Feofan (von Berlin, Orthodoxen Kirche Russlands) kommt ab Februar 2000 ein orthodoxer Priester nach Chemnitz, um jeden Monat die orthodoxe Gottesdienste durchzuführen und andere pastorale Angelegenheiten wahrzunehmen. Für die orthodoxen Gemeindemitglieder in Chemnitz wird die Heilige Liturgie der Orthodoxen Kirche gefeiert in der St.-Johannes-Nepomuk-Propsteikirche, Hohe Straße 1, 09112 Chemnitz, im Stadtzentrum. Die Liturgie beginnt um 9:30 Uhr.

Die Gemeinde hat die besondere Aufgabe, das wertvolle geistige Erbe ihres Glaubens zu bewahren und vor allem den Landsleuten dieses Zeugnis des Glaubens weiterzugeben. In der Gemeindeliste sind mehr als 60 Mitglieder verschiedener Nationalitäten eingetragen. Die Mehrheit bilden die orthodoxen Christen aus Russland, der Ukraine und aus den anderen GUS – Staaten. Die Gemeinde untersteht der Berliner Diözese der Orthodoxen Kirche Russlands in Deutschland. Die Russische Kirche des Moskauer Patriarchats ist in Deutschland mit ca. 50 Gemeinden offiziell vertretet. Der Vorsteher der deutschen Diözese ist S.E. Erzbischof von Berlin Feofan (Galinski).

Die Gemeindearbeit in Chemnitz, ihr Aufbau und die gemeinnützigen Aktivitäten werden durch die orthodoxe Gemeinde der Nachbarstadt Leipzig unterstützt. Stärker als die Leipziger Gemeinde selbst, ist die Gemeinde zu Chemnitz bei der Durchführung der Gottesdienste, Predigt des Evangeliums Christi und Wohltätigkeitsaktivitäten auf Zuwendungen und Spenden angewiesen.

Im Jahresverlauf werden von der Gemeinde folgende Aktivitäten ausgeübt:

• Die Heilige Liturgie wird an jedem letzten Samstag im Monat, oder an die wichtigsten orthodoxen Feiertage gefeiert. Die Vesper (Abendgottesdienst) wird am Vorabend der Gemeindefesttag (oder auch an den anderen Festtagen der Kirche) gefeiert.
• Neben den regelmäßigen Gottesdiensten wie Vespern und den Göttlichen Liturgien werden von den Gläubigen Taufen, Trauungen, Bitt- und Dankesgottesdienste, Krankengottesdienste und Totengottesdienste bestellt.
• Gemeindeversammlung: Im September eines jeden Jahres, findet eine Versammlung der orthodoxen Gläubigen der Stadt Chemnitz statt. Das Ziel der Versammlung ist die Übersicht/Bewertung des Lebens in der Gemeinde.
• Das Teetrinken, wo sich alle Kirchgänger zu Gesprächen versammeln, findet traditionell an die wichtigsten orthodoxen Feiertage wie Christi Geburt, Ostern und an dem Gemeindefesttag nach dem Gottesdienst statt.
• Religionsunterricht – Etwa fünf Gesprächsrunden werden im Sommer am Nachmittag durchgeführt, wodurch die Beteiligten das Evangelium Christi und die Religionskultur zusammen kennen lernen können. In diese Runde wird auch religiöse Literatur in russischer und deutscher Sprache den Gemeindemitgliedern zur Verfügung gestellt.
• Webseite für die Gemeinde, wurde im Jahre 2003 eingerichtet und enthält Materialien zum Gemeindeleben in Chemnitz: www.russische-kirche-c.de
• Gemeindeblatt: „Das Sonntagsblatt“ wird in der Gemeinde in russischer Sprache kostenlos verteilt. Auf dem Blatt sind Informationen über das Leben der Orthodoxen Kirche in Deutschland, christlicher Kalender, Reproduktionen usw.

Gottesdienste in:
Propsteikirche
Hohe Straße – 1
09112 Chemnitz

Gemeindepfarrer:
Erzpriester Alexej Tomjuk
(Tel. in Leipzig: 0341- 878 14 53)